Rota­ti­ons ‑und Exzen­ter­po­lier­ma­schi­ne

Unterschiede Rotationspoliermaschine & Exzenterpoliermaschine

Jeder, der sich mit dem Thema Fahrzeugpflege näher auseinandersetzt, wird früher oder später zum Punkt kommen, sein Auto polieren zu wollen. Die Auswahl an Poliermaschinen ist groß. Poliermaschinen, die früher ein Vermögen gekostet haben, sind nun für einen erschwinglichen Kurs erhältlich. Gerade Poliermaschinen aus Fernost überschwemmen den westlichen Markt.

Markengeräte versus China Ware

Günstige Poliermaschinen aus China müssen nicht pauschal schlecht sein. Namhafte Hersteller entwickeln ihre Poliermaschinen in aufwendigen Verfahren und müssen viele Regeln einhalten. Chinesische Hersteller adaptieren dann meist nur diese Profigeräte und bauen sie nach. Die Unterschiede zeigen sich häufig aber in der Qualität der Materialien, des Komforts, Lautstärke und Langlebigkeit. Wenn du allerdings vorhast, dein Auto 2-3-mal im Jahr zu polieren, dann kannst du auch gerne auf die günstigen Versionen zurückgreifen. Wenn du aber vorhast, dein eigenes Aufbereiter Business aufzubauen oder viel für Freunde polierst, empfehlen wir dir auf Markengeräte zurückzugreifen.

Inhaltsverzeichnis

Arten von Polier­ma­schi­nen

Polier­ma­schi­nen gibt es mitt­ler­wei­le in allen mög­li­chen For­men und Grö­ßen. So kannst du dir für jeden Ein­satz­zweck die pas­sen­de Polier­ma­schi­ne kau­fen. Mit dem Ein­zug der Lithi­um-Ionen-Akkus wer­den Polier­ma­schi­nen auch per Akku betrie­ben. Wei­te­re Antriebs­ar­ten sind z.B. klas­sisch elek­trisch oder mit Druck­luft. Letz­te­res ist aller­dings eher im pro­fes­sio­nel­len Bereich ange­sie­delt und fin­det im Hob­by­be­reich kei­nen Ein­satz.

Egal, wie die Polier­ma­schi­ne oder das Polier­ge­rät ange­trie­ben wird, gibt es nur zwei unter­schied­li­che Funk­ti­ons­wei­sen. Polier­ma­schi­nen mit Rota­ti­ons­an­trieb und Maschi­nen mit Exz­en­ter­an­trieb. Dies ist auch das wich­tigs­te, wor­auf du beim Kauf einer Polier­ma­schi­ne ach­ten soll­test. Denn jede Antriebs­art hat sei­ne Vor ‑und Nach­tei­le.

Antriebs­ar­ten von Polier­ma­schi­nen

Funk­ti­ons­wei­se Rota­ti­ons­po­lier­ma­schi­ne

Wie der Name es schon ver­mu­ten lässt, arbei­tet eine Rota­ti­ons­po­lier­ma­schi­ne mit einer rotie­ren­den Tel­ler­be­we­gung. Der Polier­tel­ler wird ein­fach auf die M14 Auf­nah­me an der Maschi­ne geschraubt. Auf den Polier­tel­ler wird das Polier­pad mit einer Klett­ver­bin­dung gehef­tet. Polier­pads für Rota­ti­ons­ma­schi­nen kön­nen sich von Exzen­ter­pads unter­schei­den, da beim Polie­ren mit Rota­ti­ons­ma­schi­nen eine höhe­re Hit­ze­ent­wick­lung ent­steht.

Funk­ti­ons­wei­se Exzen­ter­po­lier­ma­schi­ne

Der Funk­ti­ons­wei­se einer Exzen­ter­po­lier­ma­schi­ne ist schon deut­lich kom­pli­zier­te als bei einer Rota­ti­ons­po­lier­ma­schi­ne. Wie der Name schon sagt, bewegt sich der Stütztel­ler hier exzen­trisch und nicht rota­tiv. Die Grö­ße unter­schei­det sich kaum von einer Rota Maschi­ne, aller­dings ist die Bau­art beson­ders im vor­de­ren Bereich anders. Man erkennt sie direkt an dem aus­ge­präg­ten Schutz an der Vor­der­sei­te.

Unter die­sem Schutz ist der soge­nann­te Exz­en­ter­auf­satz. Die­ser Auf­satz ist fest mit dem Rota­ti­ons­stift der Polier­ma­schi­ne ver­bun­den. Bis zum Rota­ti­ons­stift unter­schei­det sich also rein tech­nisch die Exzen­ter­ma­schi­ne nicht von der Rota­ti­ons­ma­schi­ne.

Ver­schie­de­ne Polier­tel­ler Grö­ßen

Je nach Grö­ße und Leis­tung der Polier­ma­schi­ne sind ver­schie­de­ne Stütztel­ler­grö­ßen mög­lich. Die gän­gigs­ten Grö­ßen für Polier­tel­ler sind bei der Rota­ti­ons­po­lier­ma­schi­ne 75mm, 125mm und 150mm. Mitt­ler­wei­le gibt es aller­dings auch klei­ne­re Polier­ma­schi­nen wie zum Bei­spiel die Flex PXE 80 oder die Liquid Ele­ments A1000, die mit ihrem Rota­ti­ons­auf­satz Tel­ler in der Grö­ße 30mm und 50mm auf­neh­men kön­nen. Beson­ders sinn­voll bei engen Stel­len, wo du nicht mit einer gro­ßen Maschi­ne hin­kommst. Ach­te dar­auf, die emp­foh­le­ne Tel­ler­grö­ße nicht zu über­schrei­ten, da die Maschi­ne ansons­ten Scha­den neh­men könn­te.

Der Exz­en­ter­auf­satz

Der Exz­en­ter­auf­satz rotiert frei und hat eine M8 Auf­nah­me. Da durch die exzen­tri­schen Bewe­gun­gen eine Unwucht ent­steht, muss die Auf­nah­me immer mit einem Gegen­ge­wicht kom­pen­siert wer­den. Die­ses Gegen­ge­wicht sorgt dafür, dass die Maschi­ne sich ruhig füh­ren lässt und nicht aus­schlägt. Je nach Qua­li­täts­stu­fe der Maschi­ne ist sie mehr oder weni­ger bockig.

Der Polier­tel­ler bewegt sich durch die­sen Exz­en­ter­auf­satz in krei­sen­den orbi­ta­len Bewe­gun­gen um den Rota­ti­ons­stift der Maschi­ne. Der Durch­mes­ser die­ses krei­seln­den Orbits nennt man auch den Hub der Maschi­ne. Je grö­ßer der Exzen­ter-Hub ist, des­to grö­ßer auch die krei­sen­de Bewe­gung des Tel­lers. Die Stan­dard Hub Grö­ßen sind 10mm, 12mm, 15mm und 21mm.

Durch die unter­schied­li­chen Gewin­de kön­nen Rota­ti­on­s­tel­ler nicht bei Exzen­ter Maschi­nen genutzt wer­den. Du brauchst also für jede Maschi­nen­art dei­ne eige­nen Tel­ler.

Unse­re Lieb­lings Hübe

Im Polier­tel­ler­be­reich von 75mm bis 125mm arbei­ten wir am liebs­ten mit einem Exzen­ter-Hub von 15mm. Hier ist die Bewe­gung noch nicht zu extrem und das Getrie­be­la­ger wird noch nicht so stark belas­tet wie beim 21mm Hub. Im Mikro­be­reich von 30mm – 50mm arbei­ten wir mit der Flex PXE 80 und einem 12mm Hub.

Frei rotie­ren­de Exzen­ter ‑und Zwangs­exzen­ter­por­lier­ma­schi­nen

Exzen­ter­ma­schi­nen las­sen sich noch ein­mal in zwei Kate­go­rien unter­tei­len: Zwangs­be­trie­ben und frei rotie­rend. Zwangs­be­trie­be­ne Maschi­nen dre­hen sich in jeden Fall immer, da hier der Exz­en­ter­auf­satz nicht frei rotiert, son­dern fest ist. Der Vor­teil hier­bei ist, dass die Maschi­ne nicht so leicht ver­kan­tet und zum Still­stand kommt wie eine frei rotie­ren­de. Dies ist aber auch gleich ein Nach­teil, gera­de wenn du neu beim Polie­ren bist, kann eine Zwangs­exzen­ter sehr rup­pig sein. Wenn du Anfän­ger bist, emp­feh­len wir dir eine frei rotie­ren­de Maschi­ne zu neh­men. Wir haben z.B. bis­her auch nur frei rotie­ren­de Maschi­nen im Ein­satz. Du soll­test nur dar­auf ach­ten, dass der Tel­ler sich immer dreht. Da die meis­ten Polier­tel­ler eine Beschrif­tung an der Ober­sei­te haben, hast du immer im Blick, ob der Tel­ler sich noch dreht.

Ein­satz­be­reich Rota­ti­on vs. Exzen­ter

Bei der Rota­ti­ons­po­lier­ma­schi­ne wer­den die Polier­kör­ner in der Poli­tur in kreis­för­mi­gen Bewe­gun­gen fort­be­wegt. Das heißt, sie legen einen beson­ders lan­gen Weg zurück und haben dem­entspre­chend einen star­ken Polier­ef­fekt. Der Nach­teil hier­bei ist, dass fast immer Holo­gram­me ent­ste­hen, wel­che mit einer Finish Poli­tur ent­fernt wer­den müs­sen.

Bei der Exzen­ter­po­lier­ma­schi­ne bewe­gen sich die Polier­kör­ner wesent­lich weni­ger und nur im Bereich des Hubes. So ist eine Holo­gramm­wir­kung fast aus­ge­schlos­sen. Aller­dings hat eine Exzen­ter Maschi­ne eine nicht so star­ke Polier­leis­tung gegen­über der Rota.

Fazit

Rota­ti­ons­po­lier­ma­schi­ne

Wenn es um die rei­ne Polier­leis­tung geht, hat die Rota­ti­ons­po­lier­ma­schi­ne eine höhe­re Polier­leis­tung. Doch mit hoher Leis­tung kommt auch gro­ße Hit­ze. Hier ist es wich­tig, die Tem­pe­ra­tur des Pads im Auge zu behal­ten.

Klei­ner Tipp von uns: Wenn das Pad anfängt zu rau­chen, ist es zu heiß gewor­den. (Klei­ner Scherz, soweit soll­te es natür­lich nicht kom­men).

Als Anfän­ger direkt zur Rota­ti­ons­ma­schi­ne zu grei­fen, wür­den wir dir nicht emp­feh­len. Nut­ze zunächst die Exzen­ter­ma­schi­ne und arbei­te dich dann in die Mate­rie ein. Wenn du etwas Übung hast, kannst du zunächst mit einer finish Poli­tur und der Rota begin­nen.

Exzen­ter­po­lier­ma­schi­ne

Die Exzen­ter­po­lier­ma­schi­ne hat zwar eine nied­ri­ge­re Polier­leis­tung als die Rota­ti­ons­ma­schi­ne, ist dafür aber viel ein­fa­cher in der Hand­ha­bung. 

Vor­teil ist, dass es kaum zu einer Holo­gramm­bil­dung kommt und sich weni­ger Hit­ze ent­wi­ckelt. Beson­ders Anfän­ger pro­fi­tie­ren von der ein­fa­chen Hand­ha­bung. Du musst nur schau­en, dass sich der Polier­tel­ler immer dreht und die Maschi­ne sich nicht ver­kan­tet. 

Auch wenn es etwas mehr Arbeit bedeu­tet, ist die Exzen­ter­ma­schi­ne unse­re Lieb­lings­ma­schi­ne.

Unse­re Polier­ma­schi­nen

Auch wenn es etwas mehr Arbeit bedeu­tet, ist die Exzen­ter­ma­schi­ne unse­re Lieb­lings­ma­schi­ne. Aktu­ell haben wir fol­gen­de Polier­ma­schi­nen im Ein­satz und sind sehr zufrie­den mit ihnen.

Passend zum Thema, Empfehlen wir dir diese Produkte

Dino Kraftpaket Klein

Dino KRAFTPAKET 12mm Hub

Dino Kraftpaket

Dino KRAFTPAKET 9mm Hub

Flex PXE 80 Akku­po­lie­rer

Poliermaschine T4000

Liquid Ele­ments T4000

Teilen oder Diskutieren

Facebook
WhatsApp
Telegram
Email
Twitter
Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Bienenkot Auto

Bie­nen­kot Auto — Rich­tig ent­fer­nen

Wer kennt es nicht: das Pro­blem mit dem Bie­nen­kot Auto. Bie­nen­kot ist gut von Vogel­kot zu unter­schei­den. Er zeich­net sich durch sei­ne wurm­ar­ti­ge Form aus und ist ent­we­der gelb oder bräun­lich. Er kann, genau­so wie Vogel­kot, bei zu lan­ger Ein­wirk­zeit, deut­li­che Spu­ren auf dem Lack hin­ter­las­sen. Es kann sogar vor­kom­men, dass er den Klar­lack so stark angreift, dass er sich ablöst.

Weiterlesen »
Auto polieren

Auto ver­kau­fen — Auto polie­ren

Bevor du mit dem Auto polie­ren los­le­gen kannst, soll­test du eini­ge Vor­keh­run­gen tref­fen. Als ers­tes soll­test du dir im Kla­ren sein, wie du dein Auto polie­ren willst: Ob klas­sisch in einem 3‑stufigen Pro­gramm oder ganz ein­fach nur im One Step Ver­fah­ren. Je nach gewähl­tem Pro­gramm suchst du dir dann die Poli­tu­ren her­aus

Weiterlesen »