Logo Waschwerkstatt

Auto Verkaufen – Die Verkaufsfotos

Auf gute Fotos kommt es an

Du hast dein Auto jetzt komplett für den Verkauf aufbereitet. Jetzt geht es ans Eingemachte: Deinen Gebrauchten zu einem möglichst hohen Preis zu verkaufen. Doch damit das gelingen kann, müssen noch gute Bilder her. An dieser Stelle verspielen sich viele Verkäufer potenzielle Interessenten. Denn sie machen keine vernünftigen Fotos von ihrem Auto, sondern stellen irgendwelche alten oder schlechten Handyfotos in die Anzeige. Jedes Bild sieht anders aus oder ist so schlecht, dass man nichts darauf erkennen kann. Auf was du achten solltest, erfährst du hier.

Inhaltsverzeichnis

Nur aktuelle Fotos für den Gebrauchtwagen Verkauf

Wenn dein Auto schon mehrere Jahre in deinem Besitz ist, dann sind in diesem Zeitraum wahrscheinlich viele Fotos entstanden. Es ist verlockend einfach, ein paar Bilder aus dem Pool herauszusuchen und als Verkaufsbilder zu nutzen. Doch das würde ich dir aus folgenden Gründen nicht empfehlen.

  • Die Verkaufsbilder sehen alle vom Stil her anders aus
  • Die Bilder haben unterschiedliche Qualitäten
  • Es können noch alte Zubehörteile auf den Bildern zu sehen sein, die jetzt nicht mehr existent sind
  • Es wirkt sehr unseriös in der Anzeige
  • Es erweckt den Eindruck, als ob dir dein Auto egal sei und du es einfach nur loswerden willst
  • Meistens sind wichtige Dinge nicht auf den Fotos zu sehen

Diese Aufnahmen sind am wichtigsten

Es gibt einige Fotos, die bei einem Gebrauchtwagen Verkauf besonders wichtig sind und auf die Interessenten Wert legen. Darunter zählen:

  • Frontansicht
  • Heckansicht
  • Seitenansicht
  • Innenraum und Instrumente
  • Sitze
  • Kofferraum
  • Defekte oder Unfallschäden
  • Besonderheiten wie Zubehörteile
  • Extraausstattung wie z.B. Winterreifen

Wenn du diese Aufnahmen alle fotografiert hast, ist das schon die halbe Miete für einen gelungenen Gebrauchtwagen Verkauf. Der Interessent bekommt so vorab alle wichtigen Informationen zum Fahrzeug.

Vermeide diese Fehler beim Fotografieren

Doch du solltest jetzt nicht einfach stupide die Liste abarbeiten und mit dem Handy wie wild drauf los fotografieren. Es gibt ein paar Dinge, die du bei den Fotos musst. Wichtig ist vor allem immer, möglichst alles auf den Bildern zu haben und nichts abzuschneiden. Wenn du also dein Auto in der Gesamtansicht fotografierst, dann sollte auch das ganze Auto zu sehen sein und nicht 1/3 abgeschnitten sein.

Achte beim Fotografieren des Innenraums darauf, dass sich keine Gegenstände im Auto befinden. Denn das regt beim Interessenten direkt das Kopfkino an. Ein Beispiel dazu: du machst ein Foto mit leeren Flaschen und Müll im Auto. Hier denkt sich jeder Interessent, dass du dich nie um die Pflege des Autos gekümmert hast und wahrscheinlich auch nicht in der Inspektion warst. Ergo, er wird dein Auto nicht zum Kauf in Betracht ziehen. Duftbäume, Ketten etc., die vom Mittelspiegel herunterhängen solltest, du vor den Fotos entfernen.

Fotografiere nur bei Tageslicht oder mit genügend Licht. Niemand möchte verrauschte und schlecht belichtete Bilder sehen. Achte drauf, dass du dich nicht im Fahrzeug spiegelst oder dein Schatten zu sehen ist. Den Käufer interessiert nur das Fahrzeug und nicht, was du für Flip-Flops anhast.

Filter sind ein absolutes No-Go. Bitte versuche nicht dein Bild mit trendigen, hippen Filtern zu verschönern. Beim Verkauf von Fahrzeugen hat sowas nichts zu suchen und wirkt unseriös.

10 Tipps für bessere Fotos

  • Fotografiere mit einer guten Kamera oder einem guten Smartphone
  • Suche dir eine passende Location. Denn auch wenn dein Auto im Vordergrund steht, macht es sich nicht gut, wenn im Hintergrund eine Müllkippe ist
  • Lass die Finger vom Weitwinkel. Zoome etwas heran, damit das Auto nicht zu sehr verzerrt wird
  • Such dir einen sonnigen, wolkenlosen Tag heraus
  • Fotografiere vormittags oder nachmittags und nicht mittags. Hier steht die Sonne direkt über dem Auto und erzeugt keine schöne Lichtstimmung
  • Fotografiere mit den gleichen Einstellungen deiner Kamera. So erzeugst du eine einheitliche Bildqualität
  • Bearbeite deine Bilder nur leicht nach und benutze keine Filter
  • Fotografiere ausschließlich im Querformat
  • Beschneide die Bilder nur proportional, damit sich das Bildverhältnis nicht ändert und abgeschnitten wird
  • Achte darauf, dass die Reifen und das Lenkrad gerade sind

Beispiele für Auto Verkaufsbilder

Ich habe schon viele für den Verkauf aufbereitet und auch Fotos erstellt. Ein paar Beispiele möchte ich dir gerne hier zeigen.

Ford Fiesta ST 180 – Meine Verkaufsfotos

Golf R – Außenansichten

Jaguar F Pace – Außenansichten & Innenansichten

Mitsubishi Space Star

Fazit

Achte bei deinen Bildern darauf, dass sie einheitlich sind und dass alle Details auf den Fotos zu sehen sind. Bevor du die Bilder veröffentlichst, solltest du dir noch eine Frage stellen. Wenn du ein Auto kaufen würdest, würdest du dann deine Anzeige anklicken? Wenn ja, hast du alles richtig gemacht und du kannst dein Auto fast schon verkaufen.

Die Letzte Sache, die den Autoverkauf perfekt macht, ist eine gute Fahrzeugbeschreibung. Wie diese aussehen kann, erfährst du in unserem nächsten Artikel.

Passend zum Thema, Empfehlen wir dir diese Produkte

Apexel Handy Objektive

Fotografie für Einsteiger

Autos fotografieren

Autos Fotografieren

Sony Alpha 6000

Teilen oder Diskutieren

Facebook
WhatsApp
Telegram
Email
Twitter
Print

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Auto Aufbereitung

Auto Aufbereitung – Jamie’s BMW

Einmal Auto Aufbereitung mit allem und Scharf. Scharf in diesem Falle mit einer scharfen Politur. Wir hatten mal wieder ordentlich zu tun. Unser Waschwerkstatt Mitglied Jamie hat sich ein neues Auto gekauft.

Weiterlesen »